RE: Kommissionen und Homologierung

#16 von Thossa , 26.01.2010 14:52

Die Praxis soll nun so aussehen, dass alles an Anfragen, Mitteilungen, etc., über den Sekretär (nicht zu verwechseln mit dem Generalsekretär) laufen sollen. Umgekehrt wird das wohl auch so geschehen. Ich denke allerdings eher nicht, dass der neue Vorstand daran ein Interesse haben wird, im FISTF-Forum Dinge zu diskutieren. Ich bin sogar relativ sicher, dass das alsbald FISTF-Forum verschwinden wird.

 
Thossa
Beiträge: 119
Registriert am: 21.11.2009


RE: Kommissionen und Homologierung

#17 von Exchef , 26.01.2010 15:00

Zitat von Janus_Gersie
Das neue Verfahren sieht dann vor, dass der Produzent sein Material einreicht (bevor er mit dem Verkauf beginnt !) um es begutachten zu lassen. Danach gibt es die Zulassung oder eben nicht.

Das ist eigentlich kein neues Verfahren, sondern genau der Weg, den die Regeln jetzt vorsehen. Natürlich wird nicht der Verkauf von der Homologierung abhängig gemacht, sondern der erste Einsatz des Materials in einem Spiel (mehr darf die FISTF ja auch gar nicht regeln); der Sache nach steht aber die Zulassung durch das Board vor der Verwendung.

Zitat von Janus_Gersie
Das größte Problem wird die Kontrolle sein. Hierzu gibt es noch keinen konkreten Vorschläge/Lösungen. Das soll dann die Kommission regeln.

Das Problem läßt sich einfach lösen:
1. Die FISTF muß eine ständig aktuelle Übersicht über das zugelassene Material veröffentlichen, in der die zugelassenen Typen mit Bild, Maßen und Gewicht definiert werden,
2. der Schiedsrichter muß zu Beginn des Spiels prüfen, ob das Material OK ist, und
3. der Gegner kann es vor Spielbeginn beanstanden.

Bei größeren Turnieren sollte man dann Schieblehre und Digitalwaage bereithalten; an den zwanzig Euro sollte es aber doch nicht scheitern.

 
Exchef
Beiträge: 25
Registriert am: 24.11.2009


RE: Kommissionen und Homologierung

#18 von Heinz Eder ( Gast ) , 27.01.2010 09:47

Hallo an alle, bin das erste mal hier drinnen und hab die Diskussion mal durchgelesen.
Homologisierung ist natürlich passiert in den letzten Jahren, und ist auch aufgezeichnet, weil wenn etwas zur Homologisierung eingeschickt wird, hat das mittels eines Formulars zu passieren, und das Sports Department hat das Formular ausgefüllt zu retournieren, so ist das auch passiert.
Woran wir aber gescheitert sind, und wir werden sehen ob das neue Board das schafft, ist die Vergangenheit aufzurollen. Bei den Torhütern war die Kooperation sehr gross, ich hab alle Torhüter, die verkauft werden bekommen, Robert Lenz hat eine Art Plakat gemacht, wo alle Torhüter drauf geklebt sind, das photografieren kann kein Problem sein, diese Arbeit wäre eigentlich erledigt.
Problematischer waren da die Sockeln, bis auf Astrobase (und das sind ja doch einige) hab ich alle bekommen. Bis 2007 war Homologisierung nicht existent, aufgrund des Torhüterproblems hab ich dieses Thema wieder angestossen und ein bisschen wiederbelebt.
Aber es als einfach zu bezeichnen, so weit würde ich nicht gehen. Das Problem bei der Homologisierung ist, dass man etwas bekommt, um es freizugeben, man nachher aber keine Kontrolle mehr hat, was wirklich verkauft wird. Normalerweise bedeutet Homologisierung, dass etwas nicht mehr verändert werden darf, aber die Produzenten haben immer wieder mal ein bisschen rumgefeilt, aber waren der Meinung, dass es nix neues war, und innerhalb der erlaubten Maße, also wozu einschicken, so ist das ganze entstanden.
Und wenn man dann einen Torhüter findet, der nicht mehr den Regularien entspricht, ist es halt schwierig zu beurteilen, ob der Fehler beim Produzenten oder beim Spieler liegt, also wen soll man dann strafen? Zum Schluss wars ja so, dass Torhüter mit richtigen Maßen eingeschickt wurden, und du aber dann bei Turnieren Torhüter siehst deren Arme statt 21 mm fast 22 mm messen. Die Frechheit ist ja die, dass die Herrn Produzenten (ich will keine Namen nennen) mit diesen Torhütern bei Turnieren durch die Halle rennen und behaupten diese Torhüter seien von der FISTF homologiert.

Heinz Eder

RE: Kommissionen und Homologierung

#19 von jörg bode ( Gast ) , 05.02.2010 00:44

Hallo zusammen,
Vermutlich bin ich hier an der falschen Stelle und möchte euch auch nicht stören. Nur eine Frage. Ich habe letztens beim Ausmisten des elterlichen Kellers mein Subbuteo-Set wiedergefunden. Es dürfte so um die 30 Jahre alt sein, enthält mehrere Team-Sets, 2 Flutlichtmasten und weiteres Zubehör. Gibt es irgendwo Nostalgiker, die sich für den Erwerb meines "historischen Fundes" interessieren, oder ist dieser reif für die Müllpresse? Über ein paar Infos würde ich mich sehr freuen.

jörg bode

   

Spieler des Jahres 2009 (Deutschland)
Subbuteo Spieler im Raum Freiburg/Karlsruhe

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor